Tipico ernennt den ehemaligen COO von bwin.party zum neuen Chief Executive

Tipico Co. Ltd., ein in Malta ansässiger Betreiber mit besonderem Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Sportwettenoptionen für den deutschen Markt, gab die Ernennung von Joachim Baca zum neuen Chief Executive Officer hier bekannt . Herr Baca wird am 18. Juli 2016 die Leitung des Unternehmens übernehmen und seinen derzeitigen CEO Jan Bolz ersetzen.

Bevor er zu Tipico kam, war Herr Baca Chief Operating Officer des in Gibraltar ansässigen Glücksspielanbieters bwin.party Digital Entertainment

Das Glücksspielunternehmen wurde kürzlich vom B2B- und B2C-Online-Betreiber GVC Holdings übernommen und ist nun Teil einer erweiterten Gruppe, die sich auf die Bereitstellung von Online-Spieloptionen spezialisiert hat .

Als langjähriger COO bei bwin.party erweckte Herr Baca den Eindruck eines Beamten, der einen kundenorientierten Ansatz umgesetzt hat. Während seiner Amtszeit verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum seines Sportwettenangebots und führte wichtige Innovationen ein, betonte Tipico in einer Erklärung zu seiner letzten wichtigen Ernennung.

Wie oben erwähnt, soll Herr Baca Jan Bolz ersetzen, der in den letzten fünf Jahren das Amt des CEO übernommen hat. Herr Bolz soll das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen verlassen haben.

In seinem Kommentar zum Beitritt zum Sportwettenanbieter sagte Baca, dass Tipico eine „bemerkenswerte Erfolgsgeschichte“ habe und es geschafft habe, sich innerhalb eines einzigen Jahrzehnts als führend auf dem deutschen Markt zu etablieren. Der neu ernannte CEO sagte, er freue sich darauf, mit dem Team und den Eigentümern des Unternehmens zusammenzuarbeiten, seinen derzeitigen Erfolg zu verbessern und es in die nächste Phase seines Wachstums zu führen.

Mit Herrn Baca an der Spitze plant Tipico, sein bestehendes Produktangebot zu erweitern und seine Position und Reichweite zu stärken

Anfang dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass CVC Capital Partners und von ihm beratene Fonds eine Mehrheitsbeteiligung an dem Glücksspielanbieter erwerben würden, nachdem die Gründer vier Verkäufe getätigt hatten. Trotz des Kaufs durch die Private-Equity-Gesellschaft wären die Gründer weiterhin Anteilseigner von Tipico.

Die Transaktion muss noch abgeschlossen werden, da sie von den Kartellbehörden überprüft werden sollte . Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal des Jahres abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.